Feuchtigkeitscreme

Die Feuchtigkeitscreme oder Feuchtigkeitslotion ist ein wichtiger Bestandteil in der alltäglichen Hautpflege und sollte in keiner morgendlichen Routine fehlen. Sie strafft und glättet strapazierte Haut und versorgt sie mit ausreichend Feuchtigkeit für den Tag oder die Nacht.

Im Winter ist es besonders wichtig auf eine sehr wasserarme und fettreiche Creme zurückzugreifen. Der Wechsel zwischen trockener Heizungsluft Innen und kalter feuchter Luft Außen strapaziert die Haut zusätzlich und lässt sie austrocknen. Feuchtigkeitscremes mit einem zu hohen Wasseranteil können bei langen Aufenthalten an der kalten Luft, wie zum Beispiel bei Spaziergängen, zu kleinen Erfrierungen in den obersten Hautschichten führen, die die Haut zusätzlich belasten. Cremes mit hohem Fettanteil schützen die Haut vor diesen, da sie mit Wirkstoffen wie Urea Wasser binden. Trotzdem spenden sie der Haut ausreichend Feuchtigkeit und helfen ihr dabei diese langfristig zu speichern.

Im Sommer ist es wichtig, eine Creme zu wählen, die einen besonders guten UV-Schutz bietet oder alternativ gleich auf eine Sonnencreme speziell für das Gesicht zurückzugreifen. Aber auch im Winter sollte die Feuchtigkeitscreme UV-Schutz beinhalten, denn besonders die Sonne im Winter, die zusätzlich vom Schnee reflektiert wird, wird oft unterschätzt.

Am besten benutzt man die Feuchtigkeitscreme morgens nach dem Aufstehen oder dem Duschen und abends vor dem ins Bett gehen. Unter dem Make-up spendet die richtige Creme den ganzen Tag Feuchtigkeit und garantiert ein perfektes Auftreten.

Beim Auftragen der Feuchtigkeitscreme genügt eine erbsengroße Menge – hier gilt die Devise „Viel hilft nicht immer viel“. Die Menge sollte dann sanft im Gesicht verteilt werden, um der Haut nicht zu schaden und die Faltenbildung nicht zu beschleunigen. Kombiniert mit einer Augencreme zur Unterstützung der empfindlichen Haut unterm Auge, den richtigen Reinigungsprodukten und optional gelegentlichen Masken entsteht so die optimale Morgen- und Abendroutine für straffe und glatte Haut. Ist die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, bilden sich nicht so schnell kleine Fältchen und die Haut wirkt möglichst lange jugendlich und frisch. Außerdem schützt die Feuchtigkeitscreme vor täglichen Belastungsproben wie Wind und Wetter.

Mehrere Test bestätigen, dass nicht immer zur teuren Feuchtigkeitscreme gegriffen werden muss um ein gutes Produkt zu erhalten. In einem Test der Zeitschrift Ökotest erzielen vor allem Billig-Cremes von Supermarktketten wie EDEKA und LIDL perfekte Ergebnisse. Diese Feuchtigkeitscremes gibt es bereits ab 2-3 Euro. Im Drogeriebereich lassen sich ebenfalls einige gute Produkte in derselben Preisklasse finden. Natürlich gibt es auch von teureren Marken tolle Feuchtigkeitscremes, die meistens sogar schon im passenden Set mit Augencreme und Reinigungsprodukt angeboten werden. Wer also etwas tiefer in die Tasche greifen will wird auch hier fündig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.